Dienstag, 24 Oktober 2017

Förderkonzept

A+ R A-

Jedes Kind ist anders und hat ganz eigene Bedürfnisse, Stärken und Schwächen. An unserer Schule werden die Kinder so angenommen wie sie sind, mit all ihren Stärken und Schwächen. Damit die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Potential erkennen können und ihnen dies bewusst wird, unterstützen wir sie in ihrem Lernprozess durch geeignete und individuell abgestimmte Strategien und Methoden. Neben der Wissensvermittlung sollen die Kinder vor allem zu sozialem und verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Durch Unterstützung von außerschulischen Institutionen sollen Lernblockaden erkannt und abgebaut werden, um die Freude am Lernen zu wecken und zu erhalten. Durch offene Unterrichtsformen und dem Anbahnen von Methoden und Strategien möchten wir die Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit der Kinder entwickeln und begleiten.
Innerhalb zusätzlicher Förder – und Forderstunden, haben Kinder in Kleingruppen die Möglichkeit, Unsicherheiten in bestimmten Themenkomplexen oder aber weiterführende Themen differenzierter und individuell zu erarbeiten.

Voraussetzungen und Bedingungen

Bereits in dem Leitbild der Silberbachschule wird der Schwerpunkt „Fördern  und Fordern“ betont. Er bezieht sich sowohl auf unsere Aufgabe der Wissensvermittlung, die Gesundheitsförderung als auch auf unseren erzieherischen Auftrag in einer demokratischen Gesellschaft.  Im Vordergrund steht dabei  sowohl das Miteinander, als auch das Voneinander lernen. Das zunehmende, selbstständige Arbeiten der Schüler; mit dem Ziel die Selbststeuerung und Reflexion des Lernpozesses anzubahnen, spielt für uns an der Silberbachschule ebenso eine wichtige Rolle.
Dies bedeutet, dass zunehmend der Schüler im Mittelpunkt des Lernens steht und die Lehrkraft mehr und mehr zum Begleiter wird. Der Blick richtet sich dabei vor allem auf die Stärken der einzelnen Schüler.
Das Kollegium der Silberbachschule ist seit dem Schuljahr 2012/13 auf dem Weg hin zur Individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern. Durch Schaffen von Verbindlichkeiten, bezogen auf den Unterricht und auf systemischer Ebene, wird dies zunehmend deutlich. Schüler, die unsere Schule nach vier Jahren verlassen, sollen in dieser Zeit verschiedene offene Arbeitsformen und Methoden zur Selbststeuerung kennengelernt.

Ziele
Ziel ist es in erster Linie, die Schüler so anzunehmen wie sie sind, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und sie ihnen bewusst zu machen, um sie durch geeignete Strategien und Methoden in ihrem Lernprozess zu unterstützen. Neben der Wissensvermittlung sollen die Kinder vor allem zu sozialem und verantwortungsbewussten Handeln befähigt werden. Durch Unterstützung von außerschulischen Institutionen sollen Lernblockaden erkannt und abgebaut werden, um die Freude am Lernen zu wecken und zu erhalten. Durch offene Unterrichtsformen und dem Anbahnen von Methoden und Strategien wird versucht, der Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit der Schüler gerecht zu werden. Für Kinder mit erhöhten Förderberdarf werden individuelle Förderpläne geführt, um die gemeinsamen Strategien und Beschlüsse aller an der Förderung des Kindes beteiligten Personen aufeinander abzustimmen, die Fördermaßnahmen festzuhalten und in regelmäßigen Abständen zu überprüfen (Zeitleiste Jahresplangespräche).


Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf
Bei manchen Schülern stellt sich während der Schulzeit heraus, dass sie große Schwierigkeiten haben, dem Lerntempo und dem Lernstoff der jeweiligen Klasse angemessen zu folgen.
Für den Fall, dass auch binnendifferenzierende Maßnahmen in der Klasse nicht mehr ausreichen, um diese Kinder ausreichend zu fördern, gibt es die Möglichkeit, „besonderen Förderbedarf“ in Form von zusätzlichen Lehrerstunden vom zuständigen Beratungs- und Förderzentrum (BFZ) zu beantragen. Lehrerinnen und Lehrer des BFZ kommen für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf regelmäßig für einzelne Stunden an unsere Schule und unterstützen diese Kinder während des Unterrichts im Klassenverband oder in Einzelförderung. Zusätzlich findet eine Beratung der betroffenen Klassenlehrer/innen und Eltern statt.
Damit soll verhindert werden, dass diese Kinder entweder eine Klasse wiederholen müssen oder aber „sonderpädagogischer Förderbedarf“ festgestellt wird, was mit dem Wechsel an eine Schule für Lern- oder Erziehungshilfe (Förderschule) verbunden ist.

 

Schülerinnen und Schüler mit Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)
Das weitaus häufigste Problem in höheren Klassenstufen, das zusätzliche Maßnahmen erfordert, ist das Auftreten einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS).
Kinder mit LRS haben große Schwierigkeiten beim Lesen und/oder beim Schreiben, insbesondere bei Diktaten, bei denen trotz Übung und Vorbereitung regelmäßig außergewöhnlich viele Fehler (>10) gemacht werden.
Falls bei einem Kind der Verdacht auf LRS besteht, wird mit ihm ein diagnostischer Test (zum Beispiel HSP) durchgeführt, wobei eine qualitative Auswertung die Basis für entsprechende Fördermöglichkeiten darstellt. Ferner werden auch frei geschriebene Texte des Kindes untersucht, um eine LRS sicher zu diagnostizieren. Die endgültige Feststellung einer LRS obliegt dem/der Klassen- beziehungsweise Deutschlehrer/in.
Kinder mit LRS erhalten zusätzliche Förderstunden außerhalb des Klassenunterrichts. Zusätzlich werden Diktate bei diesen Kindern nicht gewertet, wenn die Note schlechter als ausreichend ist. Hierzu wird ein Nachteilsausgleich von den Eltern beantragt.
Auch bei anderen Arbeiten sowie in der Deutschnote im Zeugnis wird die Rechtschreibleistung nicht berücksichtigt.
Ferner können zusätzliche Hilfen (zum Beispiel Vorlesen von Textaufgaben im Mathematikunterricht) durch den jeweiligen Lehrer benötigt werden.
Im Zeugnis erhalten diese Kinder einen entsprechenden Vermerk.
Eine regelmäßige Überprüfung von Schülerinnen und Schülern durch einen standardisierten Test (HSP/ Hamburger Schreib-Probe) bzw. durch Lernstandsermittlungen findet ab der 2. Klasse statt.


Das aktuelle Förderkonzept der Silberbachschule kann jeder Zeit in der Schule eingesehen werden.

Kontakt
alle Kontakte im Überblick
Elternbrief
alle Elternbriefe im Überblick
Tintenklecks
alle Tintenkleckse zum Nachlesen
alle Tintenkleckse
Modul-angebot
Infos und Kontakt
AGs/freies Spiel
Infos und Kontakt
Downloads
alle Downloads im Überblick

Hier finden sie uns

Silberbachschule
Mainzer Allee 18
D - 65232 Taunusstein

Kommende Ereignisse

Fr Okt 27 @10:00 - 10:30AM
Vorlesetag
Mo Okt 30 @08:00 - 05:00PM
Pädagogischer Tag
Di Okt 31 @08:00 - 05:00PM
Reformationstag
Mo Nov 06 @08:00 - 05:00PM
Eingangssichtung
Di Nov 07 @08:00 - 02:00PM
Ball über die Schnur Turnier
Di Nov 07 @08:00 - 05:00PM
Eingangssichtung
Mi Nov 08 @08:00 - 05:00PM
Eingangssichtung
Do Nov 09 @08:00 - 05:00PM
Informationsabend Schulneulinge
Do Nov 09 @08:00 - 05:00PM
Eingangssichtung
Fr Nov 10 @08:00 - 05:00PM
Eingangssichtung